Die Tagesordnung

1. Die Tagesordnung …

1. (a) Als Protokollant …

… arbeite ich am liebsten mit einem reinen Texteditor, der die Markdown-Syntax gut darstellt.Für Sitzungen habe ich immer mein iPad dabei.Zur Vorbereitung kopiere ich den Text aus der Tagesordnung und erstelle eine TO im Markdown-Format.
Dafür verwende ich auf dem iPad 1Writer.
Allerdings bezaubert mich seit März 2015 Ulysses for iPad. Hier die Vorteile von Ulysses:

  • Erstellen von Protokollbuchauszügen: Jeden Tagesordnungspunkt lege ich als einzelnes Blatt an. Dadurch ist es im Anschluss möglich die Protokollbuchauszüge durch den Export der ausgewählten Sheets zu erstellen.

  • Referenzmaterial: In 1Writer hatte ich, Dank des in-App-Browsers, mit online-links (Evernote- bzw. Dropbox) gearbeitet. In Ulysses kann ich zu jedem Sheet Notizen, Bilder und Dateien erstellen oder importieren.
  • Außerdem bietet Markdown XL eine so lesefreundliche Darstellung von links, dass ich nicht in die Vorschau wechseln muss um diese Links aufzurufen bzw. den Text kurz gegenzulesen.

Markdown XL bietet für einen Protokollanten interessante Features, wie z.B. das Einfügen von Kommentaren, die im exportierten Text unsichtbar sind; das „Highlighten“ wichtiger Textpassagen.
Für den Export ist nicht zwingend keine Extra-Layout-App nötig, da einige interessante Exportformate und Layouts zur Verfügung stehen.
Der Nachteil von Ulysses erweitertem Markdown ist natürlich, dass so automatisch keine Textdokumente für die Ewigkeit entstehen, sondern spezielle Ulysses-Dateien, die erst als Markdown-textfile exportiert werden müssen.
Der Hauptnachteil von Ulysses ist für mich allerdings der iCloud-Sync-Standard: bei mir ist iCloud oft sehr träge, was zu langen Sync-Zeiten führt, manchmal muss ich mit einem Neustart des Gerätes nachhelfen. Also – kein Fehler der Soulmen. Aber sie könnten alternativ dropbox anbieten …

1. (b) Als Vorsitzender …

… muss ich die Tagesordnung erst noch vorbereiten und verschicken.
Hierbei handelt es sich noch nicht um ein Dokument, da die endgültige TO erst zu Beginn der Sitzung festgelegt und dem Protokoll vorgeschaltet wird. Deshalb ist ein veränderliches Format zulässig.
Statt Word, Pages etc. ist es jedoch einfacher, die TO als Richtext / html-Email zu verschicken: jeder kann diese Texte lesen, drucken und leicht weiterverarbeiten.

Osternacht 2015

Feier der Osternacht 2015 am 4. April um 22.00, ev. Kirche zu Villigst

Christus, das Licht! – Dank sei Gott!

  • Licht-Christi-Prozession, das Hineintragen der brennenden Osterkerze zum Gesang „Christus, das Licht“
  • Begrüßung des Lichts  mit dem feierlichen Exsultet, dem großen Osterlobpreis
  • Lesungen aus der Heilsgeschichte Gottes mit uns Menschen

Reich an Zeichen ist die Feier der Osternacht. Sie ist die „Nacht der Nächte“: eine Nacht des Wachens und Betens zum Gedenken an die Auferstehung Jesu Christi von den Toten und damit an den Durchgang vom Tod ins Leben.

Durch Dunkel zum Licht – durch Leid zur Freude – aus der Gefangenschaft in die Freiheit – vom Tod zum Leben – durch das Kreuz zur Auferstehung.

Der Herr ist auferstanden! – Er ist wahrhaftig auferstanden!

Protokolle – Workflow Übersicht

Protokolle – Workflow Übersicht

0.1 Zu Beginn: Meine Hardware für Sitzungen

0.2 hilfreich: textexpander-snippets

0.3 Layoutvorlagen 

  1. (a) Als Protokollant: Die als Word- bzw. pdf-Datei erhaltene Tagesordnung wird ins Textformat konvertiert. 

  2. (b) Als Vorsitzender: Tagesordnung erstellen 

  3. TO mit Unterlagen versenden

  4. Schreiben während der Sitzung im Texteditor in Markdown

  5. Verschicken an die Korrektoren im Textformat 

  6. Überführung ins vorgegebene Layout mit MS Word bzw. Pages

  7. Konvertierung ins pdf-Format

  8. Korrekte Vergabe des Dateinamens: „Jahr-Monat-Tag – Protokoll XY“

  9. Verschicken des Protokolls per Email (Gemeindebüro oder eigener Verteiler)

  10. Archivieren

  11. Wiedervorlage für die nächste Sitzung (Grundregel)

Konfikids

Auf dem Weg zum

Abendmahl: KonfiKids!

Am 10. Mai ist es soweit: Der neue Jahrgang der Konfikids feiert seinen Abschlussgottesdienst mit der Feier des Heiligen Abendmahls!

Nachdem wir uns mit der Taufe und dem Leben Jesu beschäftigt haben, steht jetzt, am Ende des Konfikids-Jahres, das Abendmahl im Mittelpunkt.

Neben ganz pragmatischen Aspekten wie dem Verhalten im Gottesdienst, stehen ettliche symbolische Aspekte dieses zentralen Sakraments im Focus:

  • Gemeinschaft untereinander: hier gibt es keine Außenseiter
  • Gemeinschaft mit Jesus: wir erinnern uns an Jesu Leben und erleben beim Abendmahl, dass er mitten unter ist  

0.3 Layout-Vorlagen

0.3 Vorlagen

Fließtext oder Action-Item-Methode?

Ob als Tabelle oder als Fließtext – Protokolle müssen den miteinander vereinbarten Standards genügen.

Das Presbyterium meiner Kirchengemeinde arbeitet mit Fließtext – ich persönlich bevorzuge die tabellarische “Action-Items-Methode”: Letztere empfinde ich als übersichtlicher, weil sie Zuständigkeiten auf einen Blick zeigt und ihren Schwerpunkt auf die Kosequenzen von Beschlüssen legt.

Meiner Meinung nach sind Beschlüsse nichts für den Ordner – die meisten Beschlüsse sind die Grundlage für Handlungen, die dann auch getan werden müssen, und zwar von einer Person, einem Arbeitskreis oder Fachausschuss bis zu einem festgesetzten Datum.

Vorlagen – Beispiele

Zum Mitschreiben während der Sitzungen verwende ich einen Texteditor und schreibe in markdown.Warum? Dazu komme ich im nächsten Blogeintrag.Nachdem ich meine Mitschriften KollegInnen zum Korrekturlesen geschickt habe, übertrage ich die korrigierte Version meine Mitschriften danach in die entsprechende Vorlage meines Layoutprogramms – als Mac-user habe ich mich an pages gewöhnt, aber mit MS Office geht das natürlich ähnlich.

Hier ein Beispiel für Fließtext

und eines für die tabellarische Action-Item-Methode.

Gibt es irgendwo in Deutschland ein Presbyterium, dass die Action-Items-Methode verwendet?

0.2 Textexpander-Bausteine

Beobachtungen:

  1. Protokolle laufen meistens immer nach dem selben Muster ab.
  2. Beim Protokollieren ist manchmal Schnelligkeit alles.

Folgerung: Automatisieren, was das Zeug hält!
Ein geniales Tool dafür ist Textexpander.

Mit Textexpander lassen sich für die regelmäßigen Textbausteine Abkürzungen entwickeln.

für z.B. Anwesenheitslisten verwende ich “@+Sitzungsname”.

Anwesenheit

für Beschlüsse “.beschluss”.

Beschluss

Welche Snippets verwendest du?

Noch mehr Beispiele gibts wie immer bei David Sparks!